• Neubau Terrassenhäuser (Studie)
  • Auftrag:

    Machbarkeitsstudie für Wettbewerb – Qualifikation für Finalrunde

    KONZEPT:

    Die drei- bis viergeschossigen Gebäudevolumen basieren auf einer Schichtung von langgezogenen Wohnbändern, welche sanft terrassiert, der Hangneigung folgen. Die Stapelung erinnert an Gesteins-Schichten welche durch Erosion freigesetzt wurden. Die scheinbar zufälligen Vor- und Rücksprünge und die grobkörnige, raue Fassadenhaut unterstreichen dieses Konzept. Die jeweils untersten Geschosse kragen leicht über das Gelände aus und ermöglichen damit eine möglichst geringe Terrainanpassung.

    Als Kontrast zu den unteren Schichten, lösen sich die obersten Dächer in dünne, mit Holz verkleidete Platten auf. Dieser Wechsel erzeugt einen spannenden Stilmix, welcher die Masse der neuen Überbauung den Individuellen Baukörpern der Nachbarschaft angleicht.